BKF.CAMP
Schulungsraum

In-House-Schulung Berufskraftfahrer

Spezialisiert auf die Sozialvorschriften (Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeiten) für LKW- und Busfahrer bieten wir mit unseren Modulen für Kraftfahrer gemäß dem BKrFQG (Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz) Weiterbildung in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen an.

Zugeschnitten auf die jeweilige Zielgruppe (Personen- und Güterkraftverkehr) haben wir für den Kenntnisbereich 2 (Anwendung der Vorschriften) unter dem gleichnamigen Namen drei Module entwickelt, mit welchen wir praxisnah, individuell und kostengünstig eine Weiterbildung in unseren oder in den Räumlichkeiten des Kunden, als so genannte IN-HOUSE-SCHULUNG vor Ort durchführen können.

In der so genannten Modulschulung werden bei diesen drei Modulen Kenntnisse der sozialrechtlichen Ramenbedingungen, insbesondere höchstzulässige Arbeitszeiten nach den Vorschriften (EU Richtlinie 2002/15/EG) ebenso vertieft wie die Lenk- und Ruhezeiten gemäß der EU Verordnung (EG) Nr. 561/2006.

Die Benutzung des digitalen Kontrollgerätes, insbesondere das Nachtragen von Ruhezeiten zu Schichtbeginn wird an Beispielen aus der Praxis erläutert und trägt für mehr Verständnis im täglichen Umgang mit dem Tachographen bei.

Digitaler Fahrtenschreiber

Der Umgang mit dem digitalen Fahrtenschreiber (Tachograph), welcher zur Erfassung und Kontrolle von Aktivitäten des Fahrpersonals im Personen- und Güterkraftverkehr dient, erweist sich für viele Anwender als problematisch.

Als eine große Hilfe für alle die täglich mit dem digitalen Kontrollgerät umgehen müssen, würde sich eine Schulung hinsichtlich der richtigen Benutzung nicht nur anbieten, sondern ist gemäß Artikel 33 der VO (EU) Nr. 165/2014 auch Pflicht.

Weiter verpflichtend ist es, Fahrer über Fortschritt und Technik hinsichtlich des digitalen Tachographen zu informieren. Denn gemäß Artikel 9 heißt es in Absatz 7, dass Verkehrsunternehmen Fahrer über die Möglichkeit der Früherkennung von möglicher Manipulation oder möglichem Missbrauch des Fahrtenschreibers per Fernkommunikation zu informieren haben.

Kurzum: Fahrer müssen hinsichtlich der Fahrtenschreiber, egal ob analog oder digital, angemessen geschult, regelmäßig unterwiesen und durch das jeweilige Verkehrsunternehmen auch überprüft werden.

Eine qualitativ hochwertige Schulung mit Beispielen aus der Praxis wäre ein erster Schritt und gibt jedem Fahrer viele nützliche Informationen an die Hand. Dies führt zwangsläufig auch dazu, dass mehr Sicherheit im täglichen Umgang mit dem Tachographen beim Fahrpersonal vorhanden ist und somit auch unnötige Bußgelder vermieden werden können.

Schulung/Unterweisung VDO DTCO® 4.0 (PDF)

Module: LKW-Fahrer / Busfahrer

LKW
Reisebus
Linienbus