×

Home

Module

Modulschulung

Kenntnisbereiche

Rechtsgrundlagen

Grundqualifikation

Schulungstermine 20/21

Angebot-Modulschulung-Kraftfahrer

Modulschulung für LKW und Busfahrer

Weiter­bildung für LKW und Busfahrer, umgangs­sprachlich auch Modul­schulung genannt, finden regel­mäßig bei uns in Neu­münster im BKF.CAMP statt. Die Schulungs­termine für diese Modul­schulun­gen geben wir jedes Jahr recht­zeitig bekannt.

Eine Modul­schulung dient dem Zweck der Weiter­bildung der Kraft­fahrer im Personen- und Güterkraft­verkehr. Hier werden tätig­keits­bezogene Fertig­keiten und Kenntnisse verbessert, zum Teil auch neu erlangt.

Dies können beispiels­weise gesetzliche Änderungen zu den Lenk- und Ruhe­zeiten aber auch Änderungen in der Benutzung des Kontroll­gerätes (Digitaler Fahrten­schreiber) sein.

Kenntnisbereiche

Für einzelne Themen sind so genannte Kenntnis­bereiche in der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) festgelegt, die dann über so genannte Module, daher auch der Begriff Modul­schulung, während einer Weiter­bildung wiederholt und vertieft werden.

Kennziffer 95 · Schlüsselzahl 95

Die Schlüsselzahl 95 bestätigt einfach ausgedrückt, dass der Führerschein­inhaber in Besitz eines Befähigungs­nachweises ist und die Befähigungs­pflicht nach dem Gesetz über die Grund­qualifikation und Weiter­bildung der Kraft­fahrer­innen und Kraft­fahrer bestimmter Kraft­fahrzeuge für den Güterkraft- oder Personen­verkehr bis zum [...] erfüllt.

Weiterbildung

Für die Weiterbildung müssen insgesammt 35 Stunden an Weiter­bildung vom Fahrer (m/w/d) in einem Zeit­fenster von 5 Jahren nach­ge­wiesen werden. Als Nachweis dient eine Weiterbildungs­bescheinigung der jeweiligen Ausbildungs­stätte, die diese Weiter­bildung durchführt hat.

Firmenschulung · Inhouse-Schulung

Eine betriebsinterne Modul­schulung bietet enorme Vorteile gegenüber den öffentlichen Schulungen zur Weiter­bildung der Kraft­fahrer (m/w/d) im Personen- und Güterkraftverkehr.

a) Bei einer Firmen­schulung können Inhalte auf die Bedürfnisse, den Kenntnis- sowie den Informations­stand der Fahrer (m/w/d) abgestimmt werden.

b) Diskussions­beiträge, Anwendungs­beispiele und Fragen kommen direkt aus dem Unternehmen und können somit individuell behandelt werden.

c) Lern­inhalte können einfacher auf das eigentliche Anwendungs­gebiet innerhalb der Firma transferiert werden, da bei den Schulungs­inhalten die spezifischen Betriebs­eigen­heiten mitbeachtet werden.

d) Ohne die Anwesen­heit externer Dritter können strittige und kontroverse Themen, die nur das eigene Unter­nehmen betreffen, freier diskutiert werden. Somit bleiben auch vertrau­liche Infor­mationen da, wo sie hingehören; im eigenen Unter­nehmen.

e) Zu guter Letzt sind betriebs­interne Schulungen i.d.R. auch wesent­lich kosten­günstiger als entsprechende externe Varianten.

Für weitere Fragen oder eine Termin­vereinbarung für eine betriebs­interne Modul­schulung, die auch als Inhouse-Schulung gebucht werden kann, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.