×

Home

Module

Modulschulung

Kenntnisbereiche

Rechtsgrundlagen

Grundqualifikation

Schulungstermine 20/21

Angebot-Modulschulung-Kraftfahrer

Module für LKW und Busfahrer · 5 Module pro Woche

Module, die wir anbieten, helfen jedem LKW und Bus­fahrer (m/w/d) weiter erfolg­reich unter­wegs zu sein. Unsere Module lassen sich an die Bedürf­nisse der Teil­nehmer anpas­sen und bieten somit enorme Vor­teile gegen­über den herkömm­lichen und starren Modulen.

Vermittelt werden besondere tätigkeits­bezogene Kenntnisse. Diese Kenntnisse ergeben sich aus den Kenntnis­bereichen, welche gemäß der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) vor­geschrieben sind.

Durch die Weiter­bildung sind alle aufgeführten Kenntnis­bereiche zu vertiefen und zu wieder­holen. Dabei genügt es, dass aus den Kenntnis­bereichen 1, 2 und 3 jeweils mindestens ein Unterkenntnis­bereich abgedeckt ist.

Unterrichtseinheiten

Gemäß dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) sind Weiter­bildungen alle 5 Jahre durch Teilnahme an einem Unter­richt bei einer anerkannten Ausbildungs­stätte abzuschließen, sofern Beförderungen im Güterkraft- und Personen­verkehr auf öffent­lichen Straßen mit Kraft­fahrzeugen durchführt werden, für die eine Fahr­erlaubnis der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE erforderlich ist.

Die Dauer der Weiterbildung beträgt 35 Unterrichtseinheiten (UE), die in selbstständigen Ausbildungseinheiten (Zeiteinheiten) von jeweils mindestens sieben Unterrichtseinheiten erteilt werden.

Ein Teil der Weiter­bildung kann auf Übungen auf einem besonderen Gelände im Rahmen eines Fahrer­trainings oder in einem leistungs­fähigen Simulator entfallen.

1 Unterrichtseinheit (UE) beträgt bei uns 1 Stunde (Std.)

Öko-Drive

Kenntnisbereich: 1

Öko Drive

Sozialvorschriften + DiKo

Kenntnisbereich: 2 (2.1)

Sozialvorschriften + DiKo

Gefahrenwahrnehmung

Kenntnisbereich: 3

Gefahrenwahrnehmung

Image

Kenntnisbereich: 3

Image

Schadensprävention

Kenntnisbereich: 3

Ladungssicherung

Kenntnisbereich: 1

Ladungssicherung

Digitaler Fahrtenschreiber

Der Umgang mit dem digitalen Fahrten­schreiber (Tachograph), welcher zur Erfassung und Kontrolle von Aktivitäten des Fahrpersonals im Personen- und Güterkraftverkehr dient, erweist sich für viele Anwender als problematisch.

Als eine große Hilfe für alle, die täglich mit dem digitalen Kontroll­gerät umgehen müssen, würde sich eine Schulung hinsichtlich der richtigen Benutzung nicht nur anbieten, sondern ist gemäß Artikel 33 der VO (EU) Nr. 165/2014 auch Pflicht.

Weiter verpflichtend ist es, Fahrer über Fort­schritt und Technik hinsichtlich des digitalen Tachographen zu informieren. Denn gemäß Artikel 9 heißt es in Absatz 7, dass Verkehrs­unternehmen Fahrer über die Möglichkeit der Früherken­nung von möglicher Manipulation oder möglichem Miss­brauch des Fahrten­schreibers per Fern­kommuni­kation zu informieren haben.

Kurzum: Fahrer (m/w/d) müssen hinsichtlich der Fahrten­schreiber, egal ob analog oder digital, angemessen geschult, regelmäßig unterwiesen und durch das jeweilige Verkehrs­unternehmen auch überprüft werden.

Eine qualitativ hochwertige Schulung mit Beispielen aus der Praxis wäre ein erster Schritt und gibt jedem Fahrer (m/w/d) viele nützliche Informationen an die Hand. Dies führt zwangs­läufig auch dazu, dass mehr Sicherheit im täglichen Umgang mit dem Tachographen beim Fahrpersonal vorhanden ist und somit auch unnötige Buß­gelder vermieden werden können.

Digitaler Fahrten­schreiber (PDF - Unterweisung · Schulung · Praxistraining)

Digitaler Fahrtenschreiber