×

Home

Module

Modulschulung

Kenntnisbereiche

Schulungstermine

Rechtsvorschriften

Grundqualifikation

Lenk- und Ruhezeiten

Tachographenverordnung

Emblem BKF.CAMP
Emblem Digitales-Kontrollgerät
Emblem Lenk- und Ruhezeiten
Schulungstermine 2021
Digitales Kontrollgerät

Digitales Kontrollgerät · DiKo · Digitacho

Grundfunktionen

Das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät (DiKo) zeich­net die Lenk- und Ru­he­zei­ten, so­wie die Ar­beits- und Be­reit­schafts­zei­ten vom Fahr­per­so­nal auf. Da­rü­ber hi­naus wer­den noch ei­ne gan­ze Men­ge an wei­te­ren Da­ten und Vor­gän­gen vom di­gi­ta­len Kon­troll­ge­rät erfasst und für ein ge­wis­ses Zeit­fens­ter im Mas­sen­spei­cher ab­ge­legt.

Tä­tig­keits­be­zo­ge­ne Da­ten, die das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät auf­zeich­net und spei­chert, um die­se an­zu­zei­gen, aus­zu­dru­cken und aus­zu­ge­ben müs­sen zum Teil ma­nu­ell in die­ses Ge­rät ein­ge­pflegt wer­den. Dies setzt vor­aus, dass das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät nicht nur be­dient, son­dern auch rich­tig be­dient wird.

Betriebsarten

Das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät ver­fügt über die vier nach­fol­gen­den Be­triebs­ar­ten, die durch das Steck­en ei­ner der vier un­ter­schied­li­chen Kon­troll­ge­rät­kar­ten ein- bzw. aus­ge­schal­tet wer­den.

  • Betrieb (Fahrerkarte)

  • Unternehmen (Unternehmenskarte)

  • Kontrolle (Kontrollkarte)

  • Kalibrierung (Werkstattkarte)

Die Be­triebs­art »Betrieb« ist die Be­triebs­art, die durch das Steck­en der Fah­rer­kar­te aus­ge­löst wird und ist an dem Lenk­rad­sym­bol ober­halb der Ge­schwin­dig­keits­an­zei­ge zu er­ken­nen.

Digitales Kontrollgerät - Betriebsart

Stecken einer Kontrollgerätkarte

Wird eine Kar­te in das Kon­troll­ge­rät ge­steckt fin­det zu­nächst eine Über­prü­fung durch das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät statt. Das Gerät prüft, ob es sich um eine gül­ti­ge und vor allem, um wel­che Kar­te es sich han­delt. Ist die­ser Vor­gang ab­ge­schlos­sen re­gis­triert das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät wann die­se Kar­te in wel­chen Schacht ein­ge­steckt wurde.

Folgende Daten werden dann ausgelesen und im Massenspeicher des Gerätes abgelegt.

  • Nummer des Kartenschachtes

  • Datum und Uhrzeit des Einstecken der Karte

  • Vor- und Nachname des Karteninhabers

  • Kartennummer und Gültigkeit der Karte

  • Ausstellender Mitgliedstaat

  • Kilometerstand des Fahrzeugs beim Einstecken der Karte

Wer­den ma­nu­el­le Ein­ga­ben vor­ge­nom­men, wird dies re­gis­triert.

Bei einer Fahrerkarte werden die Daten des zu­vor be­nutz­ten Fahr­zeugs und auch der letz­te Ent­nahme­zeit­punkt der Kar­te aus ei­nem zu­vor be­nutz­ten Kon­troll­ge­rät ge­spei­chert. Auch liest in die­sem Fall das DiKo die Da­ten zur Be­rech­nung der un­un­ter­bro­che­nen Lenk­zeit, der Ge­samt­lenk­zei­ten in der je­wei­li­gen und der vor­an­ge­gan­ge­nen Woche (Dop­pel­woche) so­wie die Ruhe­zei­ten aus.

Die­se Da­ten kön­nen dann über das di­gi­ta­le Kon­troll­ge­rät an­ge­zeigt, aus­ge­druckt oder auch her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Entnahme einer Kontrollgerätkarte

Mit Ent­nah­me der Kar­te (Fahrer­karte) wer­den nach­fol­gen­de Da­ten auf dieser ge­spei­chert.

  • Manuell zuvor getätigte Nachträge

  • Tätigkeiten (AZ, RZ, LZ, BZ)

  • Status (Einzelfahrer/Teambetrieb)

  • Zeiträume, Zeitzone

  • Kennzeichen des Fahrzeugs

  • KM-Anfang, KM-Ende, gefahrene Kilometer

  • Ortsdaten

  • Anwesenheitszähler

  • Ereignisse, Störungen

  • Daten einer Kontrolle